Veranstaltungen aus 2014 im Überblick

5. Mainzer Herz-Stiftungsball

Ein kleines Jubiläum: Am Samstag, den 22. November 2014 tanzten die Ballgäste im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz bereits zum 5. Mal beim Mainzer Herz-Stiftungsball über das Parkett.

Schirmherrin in diesem Jahr war Julia Klöckner, CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende. Mit den erzielten Spenden wurde auch dieses Mal das größte und erfolgreichste Projekt der Stiftung, die Kinderakademie, unterstützt.

Ausgezeichnet mit dem Wissenschaftspreis 2014 der Stiftung Mainzer Herz wurden Dr. rer. nat. Sabine Kossmann, Dr. med. Cathrin Theis, Dr. med. Jürgen Prochaska und Dr. med. Maike Knorr.


13./14. September 2014

Begehbares Herzmodell ist Teil des Mainzer Wissenschaftsmarktes 2014

Auch in diesem Jahr konnten die Besucher auf dem Mainzer Wissenschaftsmarkt die „Faszination Wissenschaft – live erleben“. Für Groß und Klein zeigten Mainzer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gutenbergplatz ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm aus der Welt der Forschung.

Eines der Exponate der Universitäsmedizin Mainz war das Begehbare Herzmodell der Stiftung Mainzer Herz. Viele Besucher begeisterte es ein Herz von innen zu sehen und auch im Inneren des Modells den Herzschlag zu hören. Viele Ältere Besucher haben sich aber auch besonderes für die Arteriosklerose und Bypässe interessiert. Dabei standen Prof. Dr. Thomas Münzel und drei Assistenzärzte (Dr. Susanne Karbach, Dr. Carsten Bock, Dr. Lukas Hobohm) aus der II. Medizinischen Klinik den Besuchern für ihre Fragen zur Verfügung. 

Neben der Universitätsmedizin standen auch weitere Mitglieder der Mainzer Wissenschaftsallianz e.V. bereit, um mit den Exponaten und Projekten aus dem breiten Fächerspektrum der Forschungswelt zu informieren.

Wissenschaftsmarkt 2014
Prof. Dr. Babette Simon (Medizinischer Vorstand, Universitätsmedizin Mainz) vor dem Begehbaren Herzmodell

Großartiger Abschlussevent der 4. Kinderakademie Gesundheit der Stiftung Mainzer Herz in der food@ucation-Mensa des Gymnasiums am Römerkastell in Bad Kreuznach zusammen mit Starkoch Johann Lafer und Julia Klöckner

Die Stiftung Mainzer Herz führte in der Universitätsmedizin Mainz im Jahr 2014 zum vierten Mal die "Kinderakademie Gesundheit" durch. Insgesamt 19 Schulklassen aus ganz Rheinland-Pfalz von Montabaur bis Speyer nahmen daran teil. Während des Bewerbungsprozesses hatten sich mehr als 50 Klassen für eine Teilnahme am Präventionsprogramm, das über das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz ausgeschrieben wurde, beworben. Die Veranstaltungsreihe "Kinderakademie Gesundheit" bot auch diesmal interaktive Vorträge, Filme und Mitmach-Aktionen zu den Themenfeldern "Gesundheitsgefährdung durch Rauchen", "Herz-Kreislauf-System", "Wiederbelebungsmaßnahmen" und "Ernährung" an.
Die Schüler konnten das begehbare Herzmodell und das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnete Herz-Kreislauf-Spiel erleben. Bei dem Programmpunkt "Wiederbelebung" wurden die Kinder aufgefordert, selbst Hand anzulegen, um die Maßnahmen an einer Simulationspuppe zu trainieren. Zum 2. Mal wurde in Kooperation mit Starkoch Johann Lafer und der food@ucation-Schulkantine des Gymnasiums am Römerkastell in Bad Kreuznach am Samstag, den 28. Juni 2014 ein Zusatztag zum Thema "Gesunde Ernährung" angeboten.

"Da wir dieses Jahr 19 Schulklassen für unser Präventionsprogramm ausgelost hatten war die Zahl der teilnehmenden Schüler mit insgesamt mehr als dreihundert deutlich höher", so Professor Dr. Thomas Münzel, Mitglied des Vorstands der Stiftung Mainzer Herz und Initiator der Kinderakademie. Außerdem fügt er hinzu: "ich habe die Anwesenheit von Frau Julia Klöckner genutzt, um die Politik nochmals auf die Problematik Zigarettenautomaten, vor allem in Kombination mit Kaugummiautomaten hinzuweisen". Neben der Raucherprävention spielt gesunde Ernährung im Programm der Stiftung Mainzer Herz eine wichtige Rolle. Insofern bildete dieser Event mit Johann Lafer in seiner Mensa den richtigen Abschluss.

Abschlussevent

"Das Anliegen von Professor Münzel in Bezug auf die Zigarettenautomaten liegt mir auch am Herzen", so Julia Klöckner, Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz, die sich spontan bereit erklärt hatte, diese Veranstaltung mit einem Grußwort an die Kinder zu unterstützen. Insgesamt war dies eine tolle Veranstaltung und die Kinder haben hautnah erlebt, was gesunde Ernährung bedeutet. Gratulation an die Stiftung Mainzer Herz, die geschafft hat an diesem Samstag 320 Schüler in die Mensa von Herrn Lafer zu bewegen.

"Auf jeden Fall waren Herr Münzel und ich ein gutes Team", so Starkoch Lafer zu diesem Abschlussevent. "Professor Münzel hat den Kindern erklärt, warum man sich gesund ernähren muss, und ich habe den Kindern vermittelt, wie sie dies richtig tun können". Es blieb dabei jedoch nicht nur bei grauer Theorie, sondern Johann Lafer und zwei Kinder kochten auf der Bühne zusammen ein gesundes Essen. Das komplette Team von  food@ucation war hierfür extra an einem Samstagmorgen angerückt, um die Kinder zu bekochen. "Es hat sowohl mir als auch den Kindern großen Spaß gemacht", so Johann Lafer.

Herr Lafer und Professor Münzel haben sich fest vorgenommen, diesen Event auch im nächsten Jahr zu wiederholen.

Gruppenbild

Erfolgreiches Golfturnier der Stiftung Mainzer Herz

Bereits zum zweiten Mal hat am 6. Juni 2014 das Benefiz-Golfturnier der Stiftung Mainzer Herz auf dem Golfplatz des Golfclubs Rheinhessen, St. Johann Hofgut, Wißberg stattgefunden. Viele begeisterte Golfspieler haben an der Veranstaltung teilgenommen. Nach dem erfolgreichen Turnier wurde den Erstplazierten der verschiedenen Kategorien ein Preis übergeben. Wir danken an dieser Stelle auch den Sponsoren für die Unterstützung der Veranstaltung.

Gofturnier
Die Sieger des Turniers.

Der Gesamterlös, der während des Turniers eingenommen wurde, kam der für Mainz so wichtigen Gutenberg-Gesundheitsstudie zugute. In dieser Studie wurden bereits 15.000 Probanden aus Mainz, Ingelheim und Bingen untersucht. Die Einschlussphase war im Frühjahr 2012 abgeschlossen, und die Studie hat bei insgesamt knapp 6.000 Teilnehmern bereits die 5-jährige Kontrolluntersuchung durchgeführt. Damit ist die GHS mittlerweile die weltweit größte Studie auf diesem Sektor. Professor Münzel konnte Professor Wild, Leiter der Studie, einen Schenk in Höhe von 16.000 Euro übergeben.

Prof. Thomas Münzel (l.) zusammen mit Prof. Philipp Wild (r.)
Prof. Thomas Münzel (l.) zusammen mit Prof. Philipp Wild (r.)

Patientenabend "Stiftung Mainzer Herz informiert...."

Es war wieder so weit: die Stiftung Mainzer Herz startete ihr Programm "Stiftung Mainzer Herz informiert..." für das Jahr 2014 mit dem ersten Patientenabend am 12. Februar 2014.

Die Lebenserwartung der Deutschen hat sich in den letzten Jahren drastisch erhöht. Männer Leben im Schnitt 78 Jahre und Frauen 82 Jahre. Die Zahl der 100-Jährigen hat sich in den letzten Jahren verdoppelt. Wer ist primär für diesen positiven Trend verantwortlich, was sind weltweit die wichtigsten Erkrankungen und Risikofaktoren, die zu einem früheren Versterben führen? Was kann ich persönlich tun, um gesund zu bleiben? Professor Thomas Münzel hat den Besuchern diese Fragen beantwortet.

Priv.-Doz. Dr. Ivo R. Buschmann aus dem Charité Berlin ist der Erfinder der Herzhose, die nun schon seit mehreren Jahre Furore macht. Einem Patienten werden sechs aufblasbare Manschetten um Unter- und Oberschenkel gelegt, im Rhythmus des Herzschlages blähen sie sich dann auf und werden wieder schlaff. Mit dieser Methode wird der Blutfluss beschleunigt, die Bildung neuer Gefäße im Herzen und den Beinen stimuliert, der Blutdruck positiv beeinflusst und es wird postuliert, dass damit auch Bypassoperationen verhindert werden können.  PD. Dr. Buschmann hat über die neuesten Forschungsergebnisse gesprochen.

Vor während und nach den Vorträgen konnten alle Interessierten mit dem Lebenszeitrechner die persönliche Lebenserwartung berechnen: Werden Sie hundert Jahre alt?

Der Test beruht auf den Daten zur Lebenserwartung des Statistischen Bundesamts und berücksichtigt zudem familiäre Vorbelastung sowie Risiken, die sich aus dem persönlichen Lebensstil ergeben.


Patientenabend 12.2.2014

 

 

 



Der Film zum Patientenabend ist hier bei Youtube abrufbar. Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier: www.focus.de/gesundheit/ratgeber/herz/test/lebenserwartung-werden-sie-100-jahre-alt_aid_363828.html

Suchtpräventionstag mit Christoph Moritz und der Stiftung Mainzer Herz

Über die Folgen und Gefahren des Rauchens  ließen sich am Mittwoch, den 29. Januar 2014 rund 150 SchülerInnen der Diltheyschule in Wiesbaden informieren. Im Rahmen eines Suchtpräventionstages mit der Stiftung Mainzer Herz wurden die SchülerInnen der 7. Jahrgangsstufe von Universitätsprofessor Dr. med. Thomas Münzel, Direktor der 2. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, anschaulich über das Rauchen und seine schlimmen Folgen aufgeklärt.

„Wer von euch hat schon einmal das Rauchen ausprobiert und wessen Eltern rauchen denn zu Hause?“ fragte Univ.-Prof. Dr. med. Münzel und versuchte im Dialog mit den Kindern die Beweggründe des Rauchens zu ergründen. Anschließend wurde den SchülerInnen vor Augen geführt, dass sie schon früh durch Kaugummi- und Schokoladenzigaretten oder auch Zigarettenautomaten neben den Schulen von der Tabakindustrie zu ködern versucht werden. „Ihr seid für die Zigarettenindustrie die potenziellen Kunden von morgen!“, machte Prof. Dr. med. Münzel explizit deutlich und referierte, dass jede Zigarette das Leben eines Menschen um 30 Minuten verkürzt. Die Tatsachen, dass das besonders bei Jugendlichen beliebte Rauchen einer Shisha ungefähr so schädlich ist wie 100 Zigaretten und dass Passivrauchen z.T. noch schädlicher ist als Aktivrauchen überraschte die Kinder - und blieb in den Köpfen!

Im Anschluss an den Vortrag kam als Überraschungsgast 05-Profi Christoph Moritz hinzu und zeigte auf, welche negativen Auswirkungen das Rauchen insbesondere für den Leistungssport hat. „Spieler die Rauchen sind einfach weniger fit als andere und halten meistens keine 90 Minuten auf dem Platz durch“, so der Profi, welcher überzeugter Nichtraucher ist. Die Kinder nutzten später die Chance gemeinsame Fotos mit dem Profi schießen zu lassen und sich Autogrammkarten mit nach Hause zu nehmen.

Im weiteren Verlauf des Suchtpräventionstages bekamen die SchülerInnen über die vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung prämierte Initiative „Herz-Kreislauf-Spiel“ der Stiftung Mainzer Herz und des CTH zudem einen spielerischen Zugang zu den Bestandteilen, den Funktionen und den Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems. Alles in allem ein lehrreicher und spannender Tag für die SchülerInnen, der deutlich gemacht hat, wie wichtig Gesundheit ist und wie schnell man nicht nur seine eigene, sondern auch die von anderen durch Rauchen aufs Spiel setzen kann.

Diltheyschule Wiesbaden