Über die Stiftung Mainzer Herz


Die im Jahr 2007 gegründete Stiftung ist als gemeinnützige Stiftung anerkannt und hat den Zweck Forschung und Lehre zu fördern sowie die Patientenversorgung am Zentrum für Kardiologie der Mainzer Unimedizin kontinuierlich zu verbessern. Das beginnt bereits bei der Prävention, also der Vorsorge und der Vorbeugung dieser Erkrankungen, und endet bei der optimalen Versorgung von Patienten, die einen akuten Herzinfarkt erlitten haben.

Jedes Jahr erleiden etwa 300.000 Menschen in Deutschland einen Herzinfarkt. Ungefähr 65.000 Menschen sterben daran. Bis 2025 rechnen die Experten mit einer Verdoppelung der Infarkte - verursacht durch unseren Lebensstil und die damit verbundene Zunahme der Risikofaktoren: ua. haben immer mehr Menschen Übergewicht und/oder Diabetes.
Deshalb dürfen die Bemühungen in Bezug auf Forschung und Prävention nicht nachlassen, auch erfreulicherweise immer mehr Menschen einen Infarkt überleben.

Um Ursachen von Krankheiten zu erkennen und neue Therapieformen entwickeln zu  können, ist die vorklinische und klinische Forschung wichtig. Ein wichtiges Forschungsprojekt, das unter anderem Förderung durch die Stiftung Mainzer Herz erfährt, ist die Gutenberg-Gesundheitsstudie. Es nehmen etwas über 15.000 Bürger im Alter zwischen 35 und 75 Jahren aus der Rhein-Main Region teil. Die Forschungsergebnisse sollen der Schlüssel sein, um das individuelle Risiko einer Person für Volkserkrankungen besser vorhersagen zu können. Ein neuer Schwerpunkt im zu unterstützenden Forschungsbereich sind die Auswirkungen von Lärm ("Fluglärm") auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 

Die Diagnostik und Behandlung akuter Herzinfarkte in unserer Chest Pain Unit (Brustschmerzeinheit) sowie die Diagnostik und Therapie koronarer Herzerkrankungen und Herzrhythmusstörungen in den Fachabteilungen des Zentrums für Kardiologie sind der Stiftung ebenfalls wichtig. Für die Verwirklichung dieser ambitionierten Ziele sind eine intensive Forschungstätigkeit und eine erstklassige Ausbildung von Ärzten und Pflegepersonal, aber auch eine moderne Apparateausstattung von zentraler Bedeutung.

Schwerpunktmäßig sollen Prävention und Gesundheitsförderung die Lebensqualität der Menschen und im Besonderen von Kinder und Jugendliche verbessern. Denn mit einem vorausschauenden und verantwortungsvollen Lebensstil lassen sich viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen vermeiden. Die Stiftung Mainzer Herz hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, nicht nur den Herzinfarkt und Frühstadien anderer Herz-Kreislauf-Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und effektiv zu bekämpfen, um so der prognostizierten Zunahme dieser Krankheiten entgegen zu wirken, sondern bereits frühzeitig mit einem gezielten  Präventionsprogramm, der Kinderakademie Gesundheit, an Kinder und Jugendliche heranzutreten.