DRUCKEN

Presse 2011

Ein Stargast und ein Smart

Am 3. Dezember 2011 findet im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz der 2. Mainzer Herz-Stiftungsball statt. Auch in diesem Jahr erwartet die Gäste ein attraktives Programm. Unter anderem stehen Schautanzformationen vom Tanzclub Rot-Weiß Casino Mainz auf dem Programm. Durch den Tanzabend begleitet die vierfach US-Grammy-nominierte SWR Big Band. Moderiert wird der Abend von Dieter Kürten. Als besonderen Gast freuen wir uns, Frank Elstner begrüßen zu dürfen. Der Erlös der Benefizveranstaltung kommt der Stiftung zugute.

 Pressebericht vom 5. November 2011 in der Allgemeinen Zeitung. (Pdf , 477,6 KB)  (478 KB)

Spende statt Geschenke - Dr. Harald Weber spendet für die Stiftung Mainzer Herz

Dr. Harald Weber hat anlässlich seines 60. Geburtstags auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden zugunsten der Stiftung Mainzer Herz gebeten. Dabei kam eine stolze Summe von 6.685,00 Euro zusammen, die Dr. Weber in der Universitätsmedizin Mainz Prof. Münzel überreichte.

 

 Pressebericht der Allgemeinen Zeitung vom 18. Oktober 2011 (Pdf , 351,1 KB)  (351 KB)

Spendenübergabe von Dr. Harald Weber an Prof. Münzel
Prof. Dr. Thomas Münzel und Dr. Harald Weber (re.)

Coface  Deutschland spendet 11.000,00 € für Udo Lindenbergs Bild der Coface Arena

Die Coface Deutschland AG unterstützt die Stiftung Mainzer Herz mit einer Spende von 11.000,00 Euro für ein Bild, das Udo Lindenberg von der neuen Coface Arena gemalt hat. Das Bild wurde Herrn Norbert Langenbach, Vorstandsmitglied der Coface Deutschland, von Univ.-Prof. Dr. Thomas Münzel, Vorstandsmitglied der Stiftung Mainzer Herz und Direktor der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik, in der Universitätsmedizin übergeben.

Udo Lindenberg weiß, dass Prof. Münzel ein Fan von Mainz 05 ist und dass er kaum ein Spiel in der neuen Coface Arena verpasst. Aus diesem Grund hat er gerne ein Bild der neuen Arena gemalt. Der Chef der II. Medizinischen Klinik und Initiator der Stiftung Mainzer Herz kennt Udo Lindenberg aus seiner Zeit in Hamburg. Gesellschaftliches Engagement verbindet Udo Lindenberg und Thomas Münzel, denn auch Lindenberg liegt der Einsatz für kranke und von Krankheit bedrohte Menschen am Herzen. Von der Idee der Stiftung Mainzer Herz angetan, hat Lindenberg nicht lange gezögert und auf seine Weise geholfen.

 „Wir freuen uns, dass wir dieses Bild an die Coface Deutschland AG weitergeben können und dass Coface Deutschland die wichtige Arbeit der Stiftung mit einer Spende von 11.000,00 Euro unterstützt“, erläuterte Münzel.

Coface Vorstandsmitglied Norbert Langenbach nahm das Udo Bild entgegen: „Als Sponsor von Mainz 05 liegen uns Sport und ein gesunder, aktiver Lebensstil natürlich am Herzen. Deshalb ist es für uns sinnvoll und logisch, Projekte zur Prävention von Krankheiten und Gesundheitsförderung, zum Beispiel durch Sport, zu unterstützen. Die Stiftung Mainzer Herz tritt mit Ihrem Präventionsprogramm gezielt an Kinder und Jugendliche heran und schließt damit eine wichtige Lücke. Dieses Engagement unterstützen wir besonders gerne.“

 

 Pressebericht in der Allgemeinen Zeitung vom 07. Oktober 2011 (Pdf , 416,7 KB)  (417 KB).

 Pressebericht im Mainzer Wochenblatt vom 06. Oktober 2011 (Pdf , 551,1 KB)  (551 KB).

Bildübergabe zwischen Prof. Thomas Münzel und Norbert Langenbach
Prof. Dr. Thomas Münzel (links) überreicht das Bild an Norbert Langenbach, Vorstandsmitglied Coface Deutschland (rechts).

SCHOTT Auszubildende spenden 1.000 Euro für Stiftung Mainzer Herz

Auszubildende der SCHOTT AG unterstützen die Stiftung Mainzer Herz in ihrer Präventionsarbeit mit einer Spende von 1000 Euro. Bei der Scheckübergabe in der Universitätsmedizin bedankte sich Univ.-Prof. Thomas Münzel, der zugleich im Vorstand der Stiftung Mainzer Herz ist, für das Engagement. „Wir freuen uns ganz besonders über die Überstützung unserer Arbeit durch junge Menschen. Die Stiftung hat ein eindeutiges Ziel: Die kardiologische Diagnostik und Therapie jederzeit auf dem aktuellsten Stand zu halten, um so jedem Patienten eine optimale Versorgung zu garantieren. Jeder Euro, der der Stiftung zufließt, kann Leben retten“, erläuterte Münzel.

Die Spende stammt aus dem Erlös der Junior-Firma, einem Projekt von SCHOTT Auszubildenden des ersten und zweiten Lehrjahres aus dem naturwissenschaftlichen, technischen und kaufmännischen Bereich. Jedes Jahr entwickeln die „Jungunternehmer“ selbstständig Produkte, fertigen diese und verkaufen sie dann intern an Mitarbeiter. Der erzielte Gewinn wird an eine karitative Einrichtung gespendet. „Wir haben uns für die Stiftung Mainzer Herz als Empfänger entschieden, weil die häufigste Todesursache in Deutschland Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems sind. Daher halten wir die Arbeit der Stiftung Mainzer Herz für besonders wichtig“, betont Christoph S. Gross, Mitglied der Junior-Firma 2011.

SCHOTT Auszubildende spenden 1.000 Euro für Stiftung Mainzer Herz
vlnr.: Claudia Merten (Technische und naturwissenschaftliche Aus- und Weiterbildung SCHOTT AG; Prof. Dr. med. Thomas Münzel (Direktor der II. Med. Klinik); Annika Karim (Azubi Schott AG); Christoph S. Gross (Schott AG-Mitglied der Junior Firma 2011)

Gesundheitstag für Kinder und Jugendliche am 15. Mai 2011

Spielerischer Gesundheitstag mit Besuch von Spielern von Mainz 05

Nach der erfolgreichen Durchführung im letzten Jahr bot die Stiftung Mainzer Herz in Kooperation mit der Universitätsmedizin Mainz und dem 1. FSV Mainz 05 auch in diesem Jahr das 2. Universitäre Torwandschießen mit einem Gesundheitstag für Kinder und Jugendliche an.


Als Highlight der Veranstaltung wurde erstmals das Herz-Kreislauf-Spiel vorgestellt, das vom Bundesministerium für Bildung unf Forschung mit 10.000 Euro ausgezeichnet wurde. Im Rahmen von interaktiven Vorträgen klärten Prof. Dr. Thomas Münzel und Dr. Stefan Rimoldi, Mannschaftsarzt des 1. FSV Mainz 05, über die Gefahren des Rauchens und die tägliche Balance einer guten Ernährung auf.  Im Foyer des Gebäudes 605 war ein begehbares Herzmodell aufgebaut, durch welches man hindurch laufen und Herzgeräusche wahrnehmen konnte.

Hoch her ging es außerdem als Mainz 05-Trainer Thomas Tuchel, Torwart Heinz Müller und Abwehrspieler Jan Kirchhoff gut gelaunt Autogramme gaben.

 Artikel in der Allgemeinen Zeitung vom 17.05.2011 (79 KB)

Prof. Münzel mit den Gewinnern des Torwandschießens
Prof. Thomas Münzel mit den Gewinnern des Torwandschießens

Spende für die Stiftung Mainzer Herz

Das Unternehmen Heinz feierte in diesem Jahr sein 60-jähriges Firmen-Jubiläum. Zu diesem Anlass waren vielen Mitarbeiter und Freunde des AutoCenters zu einer Fastnachts-Sitzung eingeladen.

Die Gäste konnten die fastnachtlichen Höhepunkte der Kampagne 2011 in einer Kostümsitzung in ungezwungener Atmosphäre erleben. Durch einen vergnüglichen Abend führte in der bunt geschmückten Narhalla Andreas Schmitt als Sitzungspräsident.

Statt Geschenken sollten die Gäste spenden. So kam im Laufe des Abends die stolze Summe von 5.555 Euro zusammen. Im Rahmen einer Scheckübergabe überreichte Michael Heinz, Geschäftsführer des AutoCenters, Prof. Thomas Münzel und Hermann Becker die großzügige Spende.

 Artikel in der Allgemeinen Zeitung vom 19. April 2011. (Pdf , 475,1 KB)  (475 KB)

 

Scheckübergabe des Autocenter Heinz an die Stiftung Mainzer Herz
(von links nach rechts) Theo Stauder (Kuratoriumsmitglied), Prof. Dr. Thomas Münzel (Vorstandsmitglied), Michael Heinz, Hermann Becker (Kuratoriumsvorsitzender)

"Rauchfrei durchstarten"

"05er-Klassenzimmer" zu Besuch in der 2. Medizinischen Klinik

Im Rahmen des Programms "Ist Rauchen eine Sucht? -  eine Krankheit?" hatte Prof. Münzel bereits im November vergangenen Jahres in den 7. Klassen der Goethehauptschule in einem Vortrag auf die Gefahren des Rauches hingewiesen. Nun folgte der Gegenbesuch der Schüler in der II. Medizinischen Klinik, bei dem die Inhalte der ersten Veranstaltung vertieft wurden. Die Schüler konnten sich noch an die meisten Informationen erinnern und beteiligten sich engagiert an der Diskussion.

Dabei erhielt Prof. Münzel Unterstützung durch Torwart Heinz Müller, selbst überzeugter Nichtraucher, der mit den Schülern diskutierte und noch einmal darauf hinwies, wie wichtig ein gesunder Lebensstil ist.

Es gab aber auch Gelegenheit die Klinik, Fachrichtung Kardiologie, zu besuchen. Was genau untersucht wird, um die Funktion und die Leistungsfähigkeit der Lunge und des Herzens zu überprüfen, konnten die Schüler hautnah beim Lungenfunktionstest und dem Herzultraschall, dargestellt im 3D Modus, erleben.

 

Beim abschließenden Imbiss ergab sich noch die Möglichkeit zum Gespräch mit Prof. Münzel und Torwart Heinz Müller sowie dem Projektleiter des "05er-Klassenzimmers" Borce Markovski. Die drei zeigten sich beeindruckt, wie diszipliniert und interessiert die Schüler das vierstündige Programm absolviert haben.

Den gesamten Pressebericht finden Sie  hier (Pdf , 228,7 KB)  (229 KB).

 

Prof. Thomas Münzel, Heinz Müller und die 7. Klasse der Goetheschule

Mitgliederzahl steigt stetig an

 Artikel in der Mainzer Allgemeinen Zeitung vom 18. März 2011 (Pdf , 149,7 KB)  (150 KB)

Die Stiftung Mainzer Herz ist in ihr fünftes Stiftungsjahr gestartet - mit stetig wachsenden Mitgliederzahlen und einem beeindruckenden Spendenaufkommen. Das Kuratorium der Stiftung zählt mittlerweile 52 Mitglieder.
In einem Moment des Schweigens gedachten Stiftungsvorstand und Kuratorium des im Dezember vergangenen Jahres überraschend an einem Herzinfarkt verstorbenen Kuratoriumsvorsitzenden Hans-Werner Diehl. Zum neuen Vorsitzenden des Kuratoriums wurde im Laufe des Abends Hermann Becker gewählt. Er gehört der Stiftung seit der Gründung im Jahr 2007 an und war in den letzten beiden Jahren stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender. Dieses Amt übernehmen nun Uwe Abel und Hans-Günter Mann.
Prof. Thomas Münzel, Direktor der 2. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz und Initiator der Mainzer Herzstiftung, dankte allen für ihr finanzielles Engagement: Allein der 1. Mainzer Herz-Stiftungsball habe 100.000 Euro Erlös erbracht. Die Stiftung darf sich auch über eine großzügige Einzelspende eines saudischen Patienten in Höhe von 50.000 Euro freuen.
Über 180 000 Euro sollen in 2011 in sechs Projektbereiche fließen und den Kampf gegen Herzinfarkt und Herz-Kreislauferkrankungen intensivieren.