DRUCKEN

Pressemitteilungen 2013

AOK unterstützt Kinderakademie Gesundheit

28. November 2013

Das Präventionsprojekt für Kinder und Jugendliche der Stiftung Mainzer Herz und der II. Medizinischen Klinik, die Kinderakademie Gesundheit, wird im Jahr 2014 durch die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland unterstützt. Die bereits dreimal erfolgreich durchgeführte Aktion zur Prävention bei Schülern im Alter von 12 – 14 Jahren, die bisher durch private Spenden und den Erlös des 4. Mainzer-Herzstiftungsball unterstützt wurde, wird im nächsten Jahr statt 10 nun 20 Schulklassen aus ganz Rheinland Pfalz zum Präventionsunterricht einladen und erfährt nun erstmalig eine Förderung durch die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse.

 Medienbeitrag in der Allgemeinen Zeitung, 30.11.2013 (Pdf , 186,2 KB)  (186 KB)

Stiftung Mainzer Herz
Prof. Dr. Thomas Münzel (links) und Walter Bockemühl, Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Stiftung Mainzer Herz vergibt Wissenschaftspreise

16. November 2013

Die Stiftung Mainzer Herz hat in diesem Jahr erstmalig Wissenschaftspreise für die besten klinischen und experimentellen Arbeiten auf dem Gebiet der Kardiologie verliehen. Die Preise sind mit je 10.000,00 Euro dotiert. Aufgrund der herausragenden Arbeiten konnten beim 4. Mainzer Herz-Stiftungsball jeweils zwei Bewerber mit dem Preis durch den Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats, Prof. Dr. Manfred Thelen, ausgezeichnet werden. 

Die Preisträger im Jahr 2013 sind:

  • Dr. Swenja Kröller-Schön (präklinischer Bereich)
  • Dr. Susanne Karbach (präklinischer Bereich)
  • Prof. Dr. Tommaso Gori (klinischer Bereich)
  • Prof. Dr. Philipp Wild (klinischer Bereich)

 

 

Preisträger
vlnr.: T. Gori, P. Wild, T. Münzel, S. Kröller-Schön, M. Thelen

4. Mainzer Herz-Stiftungsball im Kurfürstlichen Schloss zu Mainz

Am Samstag, den 16. November 2013 fand Kurfürstliches Schloss zu Mainz zum vierten Mal der Mainzer Herz-Stiftungsball der Stiftung Mainzer Herz statt.

Mit den erzielten Spenden wird dieses Jahr ein großes Projekt und Hauptanliegen der Stiftung Mainzer Herz unterstützt. Präventionsarbeit bei Kindern und Jugendlichen liegt der Stiftung sehr am Herzen. So konnte die Kinderakademie Gesundheit in diesem Jahr an 10 Tagen mit 10 Schulklassen aus ganz Rheinland-Pfalz durchgeführt werden. Um auch in Zukunft dieses Projekt fördern zu können, möchte die Stiftung den gesamten Erlös der Veranstaltung der Präventionsarbeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu Gute kommen lassen.

 Medienbeitrag in der Allgemeinen Zeitung, 21.11.2013 (Pdf , 282,2 KB)  (282 KB)

4. Mainzer Herz-Stiftungsball

10.488 € für einen guten Zweck!

Anlässlich ihrer runden Geburtstage haben Dr. Brink und Dr. Westenberger (BETTE WESTENBERGER BRINK Rechtsanwälte) um Spenden für die Stiftung Mainzer Herz und das Projekt Great Ormond Street Hospital Children‘s Charity in London gebeten.

Die Spenden werden verwendet für die Prävention und die medizinische Forschung; sie gehen zu einem Drittel an die Stiftung Mainzer Herz und zu zwei Dritteln an das Charity Projekt für Kinder mit Organversagen in London.  

 Medienbeitrag in der Allgemeinen Zeitung, 24.10.2013 (Pdf , 204,3 KB)  (204 KB)

Spende für Stiftung Mainzer Herz
vlnr.: Ralf Hauck, Hans Artur Bauckhage, Ulrich Brink, Prof. Thomas Münzel, Norbert Westenberger

Kinderakademie Gesundheit mit Sternekoch Johann Lafer

29. Juni 2013

Im Anschluss an die im Mai und Juni 2013 durchgeführte  "Kinderakademie Gesundheit" wurde ein weiterer wichtiger Aspekt der Prävention,  die „Ernährung“ thematisiert. Immer mehr Kinder sind schon in jungen  Lebensjahren  übergewichtig und leiden infolgedessen sehr früh an Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck.

Diesem Umstand möchten Prof. Thomas Münzel, Initiator der Stiftung Mainzer Herz, und Sternekoch Johann Lafer entgegenwirken.

Es war daher ein besonderes Highlight, dass sich Johann Lafer im Rahmen des Projektes „ Kinderakademie Gesundheit“ engagierte. Zusammen mit Prof. Münzel gab er als Gastgeber  den Kindern und Jugendlichen in der Schulmensa des Gymnasiums am Römerkastell in Bad Kreuznach einen Überblick über Gesunde Ernährung und ging aber auch auf schwierige Themen wie beispielweise Übergewicht ein.

Kinderakademie

"Man muss bedenken, dass Raucher süchtig sind"

17. Juni 2013

Mainz soll rauchfrei werden: Das fordert Prof. Thomas Münzel, Vorstandsmitglied der Stiftung Mainzer Herz. Über seinen Kampf gegen die Zigaretten sprach er mit Nicole Heß, Radakteurin der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ.

 Medienbeitrag der Rheinpfalz, 17.06.2013 (Pdf , 404,1 KB)  (404 KB)

Bild von Udo Lindenberg zur Finanzierung der Fluglärmstudie

Udo Lindenberg hat die Stiftung Mainzer Herz bereits mit drei Bildern unterstützt, die zugunsten der Stiftung versteigert wurden. Die Bilder zeigten den Mainzer Dom, die Coface Arena und Udo als Mittelstürmer. Mit seinem vierten Bild für die Stiftung greift Udo Lindenberg wieder ein für die Mainzer Bevölkerung wichtiges Thema auf: den Fluglärm.

Auf dem neuen Bild ist zu sehen, wie Udo selbst den Zeigefinger an den Mund legt, als wollte er sagen: „Psssst, ihr Flieger!“  oder  „No Lärm bitte“.  Dies bedeutet auch, wie weiter unten auf dem Bild zu sehen ist: „Mainz bleibt unser“ oder „wir lassen unsere Stadt nicht durch Fluglärm kaputtmachen“. Die Fahne auf dem Dom sagt „No Panic“ und die leicht bekleidete Frau rechts unten auf dem Bild signalisiert mit dem „Victory Zeichen“, dass dies ein großartiges Engagement von Udo Lindenberg für die Stiftung Mainzer Herz und gegen den Fluglärm ist.
 
(Pdf , 395,3 KB)  (395 KB)

Bild von Udo Lindenberg

Abschlusskonzert des Gutenberg-Gospelworkshops 2013 hat einen Erlös von € 5.000,- erbracht

Dieser Betrag wurde von Schulleiterin Ulrike Stephan-Emrich und Workshopleiter Hans-Joachim Schöne der Stiftung Mainzer Herz, vertreten durch Herrn Prof. Thomas Münzel, am 14. März 2013 im Foyer des Gutenberg-Gymnasiums übergeben. 

 Medienbeitrag der Allgemeinen Zeitung, 20.03.2013 (Pdf , 211,6 KB)  (212 KB)

Scheckübergabe
(vlnr.) Workshopleiter Hans-Joachim Schöne, Ulrike Stephan-Emrich, Martin Sondermann, Prof. Thomas Münzel

Stiftung Mainzer Herz informiert....

27. Februar 2013

Die Stiftung Mainzer Herz informierte im Rahmen Ihrer ersten Vortragsreihe im Jahr 2013 Patienten und Interessenten zu den Themen "Rechtzeitige Wiederbelebung: die effektivste Therapie um Leben zu retten" (Univ.-Prof. Dr. med T. Münzel) und "Frauenherzen schlagen anders" (Univ.-Prof. Dr. med. Christine Espinola-Klein). Während bzw. nach den Vorträgen standen beide Referenten den Zuhörern für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.

 Medienbeitrag der Allgemeinen Zeitung, 04.03.2013 (Pdf , 319,1 KB)  (319 KB)

 


BOHRSERVICE RHEIN-MAIN ersteigert Torso der Jugenheimer Künstlerin Rosi Röhm

Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums stellte die Künstlerin Rosi Röhm den Torso eines Frauenkörpers zur Verfügung, der von der Firma BOHRSERVICE RHEIN-MAIN, GESELLSCHAFT FÜR HORIZONTALBOHRUNGEN MBH, Bodenheim für € 8.000 ersteigert wurde. „Mit dieser Skulptur möchte ich als Künstlerin das selbstlose Engagement von Professor Münzel würdigen“, so Rosi Röhm. „Ein Torso zieht stets Aufmerksamkeit auf sich. Die wünsche ich mir auch für die Stiftung Mainzer Herz“, lautet die kurze und knappe Begründung von Rosi Röhm, warum sie diese Skulptur für das Stiftungsjubiläum ausgewählt hat.

Durch den französischen Bildhauer Auguste Rodin (1840-1917) hat sich der Torso zu einem wichtigen Ausdrucksmittel entwickelt, gilt seither als selbständige künstlerische Darstellungs-form und als eigene Gattung der Plastik. Der Begriff Torso kommt aus dem Italienischem und bedeutet: der seiner Zweige und Äste beraubte Reststamm. Auf den Menschen übertragen komprimiert sich der gesamte Körper auf das Restvolumen in dem das Herz steckt.

Der Torso wurde von Rosi Röhm im September 2012 geschaffen, die Figur ist 92 cm hoch, das Material besteht aus Terracotta und die metallisch glänzende Oberfläche wurde durch ein spezielles Brennverfahren, einen Gas-Reduktionsbrand, erreicht.

 Medienbeitrag der Allgemeinen Zeitung, 21.02.2013 (Pdf , 220,7 KB)  (221 KB)

Torso von Rosi Röhm
vlnr.: Prof. Thomas Münzel, Rosi Röhm, Fritz Eckhard Lang, Michael Illner